Skip to content

PZR & Prophylaxe

Vorbeugung und Dentalhygiene als Fundament Ihrer Zahngesundheit

PZR – Dentalhygiene für ihre Zähne

Das synerdent Team hat für ihre Patienten ein individuelles Prophylaxe-Programm entwickelt. In dieses Programm fließt die jahrelange Erfahrung von Dr. Jochen Früh, M.Sc. in der Parodontologie ein. Es wird von unserer hochspezialisierten Dentalhygienikerin und Prophylaxe-Spezialisten zusammen mit den Zahnärzten und unter konsequenter Mitarbeit unserer Patienten durchgeführt.

zahnarzt bruchsal professionelle zahnreinigung

Mit Hilfe unseres integrierten Prophylaxe Konzepts beseitigt unser Team aggressive Bakterien in den Zahnbelägen, welche Schäden an Zähnen, Zahnfleisch und Implantaten verursachen.

Zu der Behandlung gehören darüber hinaus die schonende und komplette Zahnsteinentfernung, Entfernung von Plaque und Verfärbungen sowie Maßnahmen zum Schutz von empfindlichen Zahnhälsen.

Durch unsere einzigartige Systematik, die alle Bestandteile einer hochwertigen Prophylaxe Sitzung enthält wird ein hohes Maß an Qualitätssicherung, Reproduzierbarkeit und Effektivität erreicht. Unser Team wird ihr individuelles Risikoprofil erkennen und Sie beim lebenslangen Erhalt ihrer Zähne unterstützen.

Spezielle professionelle Zahnreinigungen für Schwangere

Vielleicht haben Sie bereits einmal den Ausspruch gehört, „jedes Kind kostet einen Zahn“? Das ist natürlich heute längst nicht mehr der Fall. Allerdings ist auch etwas Wahres daran: In der Schwangerschaft sollten Sie besonders sorgfältig auf die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch achten.

Wenn Sie am Anfang einer Schwangerschaft stehen oder eine Schwangerschaft planen, ist eine Vorsorgeuntersuchung sinnvoll.

In der Schwangerschaft ist eine sorgfältige Mund- und Zahnpflege wichtig.

Die professionelle Zahnreinigung sollte individuell ab der 13 Woche und zusätzlich zwischen der 25 und 35 Woche durchgeführt werden.

Bei einem überempfindlichen Mundraum kann unser Team Ihnen mit Tipps helfen, damit Sie Ihre Zähne dennoch pflegen können.

Kinderprophylaxe mit Konzept

zahnarztpraxis bruchsal synerdent kinderprophylaxe

Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen unserer Kinder haben eine wichtige Bedeutung zur Vermeidung von Karies und Zahnfleischproblemen. Je früher man entsprechende Erkrankungen erkennt, desto eher und einfacher können diese behandelt werden. Ihrem Kind bleiben außerdem oft Schmerzen erspart.

Weiterhin wird bei den Untersuchungen die Stellung der Zähne kontrolliert. Sind dabei Fehlstellungen festzustellen, können in vielen Fällen spätere aufwändige kieferorthopädische Behandlungen vermieden werden. Regelmäßige Zahnarztbesuche dienen auch dazu, eine vertrauensvolle Basis zwischen Kindern und Zahnarzt aufzubauen und die Besuche als etwas Selbstverständliches anzusehen.

Der beste Zeitpunkt für den ersten Zahnarztbesuch des Kindes ist nach dem Durchbrechen der ersten Milchzähne, also mit etwa einem halben Jahr.

Im Mittelpunkt stehen dabei Hinweise und Tips für Eltern. Sie erfahren wie Sie die Zähne ihres Kindes fachgerecht pflegen können. Denn die Zahnpflege als Teil der Kariesvorbeugung sollte schon ab den ersten Zähnen erfolgen, dies unterstützt auch ihre Krankenkasse.

Im Alter von etwa zwei Jahren sollten Kinder halbjährlich zur Vorsorgeuntersuchung kommen. Unter anderem wird dabei kontrolliert, ob die Zähne kariesfrei sind und die Zahnstellungen korrekt sind. Ab dem Vorschulalter wird den Kindern dabei auf einfache Weise erklärt, was Karies ist, wie sie entsteht und was sie selbst dagegen tun können.

Weitere Vorsorgemaßnahmen, die in Verbindung mit den routinemäßigen Vorsorgeuntersuchungen durchgeführt werden können, sind zum Beispiel das Sichtbarmachen von Zahnbelägen (dies dient insbesondere der Erklärung von geeigneten Putztechniken), individuelle Zahnreinigungen sowie Fluoridierungen.

Die Behandlung wird kindgerecht und dem Alter entsprechend durchgeführt.

Besonders wichtig: Fissuren Versiegelung zum Schutz vor Karies
Zähne haben von Natur aus feine Grübchen (Fissuren), in denen sich Bakterien vermehren können – vor allem die großen und kleinen Backenzähne auf den Kauflächen. Mit der Zahnbürste lassen sich diese Bakterien nur schwer entfernen.

Hier hilft die Fissuren-Versiegelung: Dabei werden die Grübchen mit Kunststoff verschlossen, und in den halbjährlichen Prophylaxe Sitzungen regelmäßig nachkontrolliert.

Keinen Prophylaxe Termin mehr verpassen, dies gilt natürlich auch für unsere jungen Patienten!

Mit unserem individuellen Recall-System erinnern wir Sie rechtzeitig schriftlich, telefonisch, per E-Mail oder SMS Ihren Wünschen entsprechend an den Besuch in unserer Praxis.

Zahnpflege 60+

Eine gute Nachricht vorweg: Seniorinnen oder Senioren müssen keine neue Form der Zahnpflege lernen. Wie in jüngeren Jahren sollten die Zähne weiterhin zweimal täglich sorgsam geputzt werden. Mundspülungen oder Interdentalbürsten und Zahnseide für die Zahnzwischenräume komplettieren die häusliche Zahnpflege.

Falls altersbedingte Einschränkungen wie schlechteres Sehen oder motorische Probleme die Anwendung solcher Zahnpflegeutensilien einschränken helfen spezielle Interdental- oder Zahnbürsten mit dickeren oder längeren Griffen. Auch elektrische Zahnbürsten mit dicken Griffen und Schalltechnologie können die Zahnpflege im Alter erleichtern und verbessern. Wer nicht längere Zeit beschwerdefrei stehen kann, führt die Zahnpflege auf einer sicheren Sitzgelegenheit durch.

Eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung hilft, das Risiko der bakteriellen Entzündungen zu senken, indem sie zuverlässig die mit der eigenen Zahnpflege nicht erreichbaren Teile der Zahnoberflächen säubert und die gefährlichen Beläge entfernt.

Die Zahnpasta sollte viel Fluorid enthalten. Das sorgt für Kariesschutz und stärkt die Zähne. Und auch die Zahnzwischenräume brauchen einmal täglich besondere Aufmerksamkeit. Da sich diese im Alter vergrößern, sammeln sich hier mehr Essensreste, die zu Belägen mit Bakterienbildung und einem erhöhten Parodontitisrisiko führen.

Im fortgeschrittenen Alter ist Zahnersatz keine Seltenheit. Auch Brücken,  Implantate oder Teil- und Vollprothesen kommen nicht ohne Zahnpflege aus. Dabei werden Brücken oder Zahnersatz auf Implantaten genauso geputzt wie echte Zähne.

Ein wenig anders funktioniert die Zahnpflege bei Prothesen. Diese sollen nach jeder Mahlzeit kurz abspülen und zweimal am Tag mit einer Prothesenbürste – auch innen – geputzt werden. Für die Reinigung reicht ein mildes Spülmittel. Normale Zahnpasta schadet hier eher, da diese den weichen Kunststoff der Prothesen angreift und dadurch die Ästhetik und Funktion der Prothese beeinträchtigt.

Corona-Hinweis

Wir behandeln wieder in vollem Umfang –
mit sorgfältigem Hygieneschutz und maximalen Sicherheitsmaßnahmen

Liebe Patientinnen und Patienten,

wir erhalten derzeit häufig Fragen, ob unsere Praxis wieder „normal“ geöffnet ist.

Ja, wir führen alle zahnmedizinischen Behandlungen durch! Die Sicherheitsmaßnahmen werden immer an den aktuellen Bedarf angepasst.

Und damit Sie sich dabei sicher und entspannt fühlen, arbeiten wir auf höchstem Sicherheits- und Hygieneniveau. Unser Team ist schon gegen das Coronavirus geimpft, außerdem testen wir regelmäßig unser Team. Studien und Umfragen zeigen zudem eine erheblich geringere Ansteckungsgefahr in Zahnarztpraxen.

Sicherheitsabstand zu anderen Patienten –
helfen Sie mit

Bitte melden Sie sich vor jedem Termin telefonisch an. Das sorgt für kurze Wartezeiten und viel Sicherheitsabstand im Wartezimmer.

Nehmen Sie ihre Termine alleine wahr. Bei Terminen mit Kinder diese bitte nur einzeln mitbringen.

Sie und wir gemeinsam – so fühlt sich Ihr Besuch in unserer Praxis fast wieder „wie normal“ an.

Wir freuen uns auf Sie!

Ihr Praxisteam synerdent
Dr. Jochen Früh (M.Sc.)
& Kollegen